Dienstag, 3. September 2013

Endlich!

Es geht wieder los...heute ist Zyklustag 1. Früher als erwartet, aber deshalb nicht mit weniger Freude empfangen, habe ich meine Mens bekommen.
Sogleich werde ich von einem euphorischem Hochgefühl erfasst. Solche Gefühle hab ich den letzten 2 Jahren unserer Kinderwunschzeit sehr selten mit der Mens in Verbindung gebracht. Aber man nimmt ja mit, was man bekommt.
Heut geht er nun zu Ende, der Chaoszyklus. Es war wirklich etwas zum abgewöhnen....ich bin sogar manchmal selbst ins zweifeln hinsichtlich meiner Temperaturmessungen und, was viel schwerwiegender ist, meines Körpergefühls gekommen. Doch letztendlich hab ich das Chaos hinter mich gebracht und kann alles wieder auf Anfang setzen. Ich hoffe inständig, der nächste Zyklus wird wieder normal!!

Ich habe direkt in der Klinik angerufen und einen Termin zum Ultraschall gemacht. Am Freitag den 13. gehts wieder mal zum Folli-TV. Hätte mir ja auch was gefehlt, so ohne.

Für diejenigen, die sich nicht mit all dem 'künstliche Befruchtung-Kram' auskennen, mal eine kurze Erläuterung was diesen Zyklus auf uns zu kommt.
Im Prinzip wird es für mich so ablaufen wie die IUIs die wir schon hinter uns gebracht haben. Für meinen Mann wirds ganz entspannt, er muss gar nichts machen, "nur" mich und meine Nervosität, Ängste und Gehibbel ertragen.
Ich gehe also ungefähr in der Mitte des Zyklus zum Ultraschall. Da wird wieder geschaut, wie groß der potentielle Follikel ist, in dem hoffentlich ein hübsches kleines Eichen wächst. Dieses Eichen werden wir aber diesen Zyklus nicht brauchen, wir brauchen nur den dazugehörigen Hormonspiegel.
Wenn der Follikel groß genug ist, wird der Eisprung mit einer Spritze ausgelöst (endlich darf ich mich mal wieder spritzen...da wird man echt zum Junkie).
2 Tage später werden 2 der eingefrorenen und schon befruchteten Eizellen aufgetaut. Und wenn diese das Einfrieren überleben und weiter wachsen, bekomm ich sie nach weiteren 2 Tagen in meine Gebärmutter injiziert. Das entspricht dann ungefähr dem Zeitpunkt, wo auch ein natürlich befruchtetes Ei den langen Weg durch den Eileiter geschafft hätte und in der Gebärmutter angekommen wäre.
Sind die 2 befruchteten Eizellen dann in meiner Gebärmutter, liegt es nicht mehr in unserer Hand...ab da können wir nichts mehr dafür und nichts mehr dagegen machen, nur hoffen und positiv denken.

So ist der Plan, Egon...packen wir es an!

Achja: Warum heißt es "Kryo"?
von griechisch κρύος, krýos = Kälte und lateinisch conservare = erhalten, bewahren