Montag, 23. Juni 2014

Einmal Kiel und zurück

Das lange Wochenende in Kiel, an der Uniklinik Kiel.
Naja, so ganz stimmt das nicht. Wir haben das Wochenende an der Ostsee verbracht, waren baden, sind viel Rad gefahren, haben gegrillt, im Bus geschlafen, haben Erdbeeren geklaut und uns die Nasen und Schultern verbrannt...alles was so zu einem Wochenende am Meer dazu gehört.
Und am Montagfrüh sind wird dann pünktlich 8Uhr in der Klinik aufgetaucht. Zusammen mit einigen anderen Paaren...Kinderwunsch-Deutschland trifft sich in Kiel.
Der Vormittag bestand zum Großteil aus Warterei, doofen Frauenmagazinen, Leute beobachten, Toilettengängen.
Zuerst wird mein Mann zum Blut abgeben gerufen...ok, dass geht schon mal flott. Die Röhrchen lassen sich durch seine super-Venen 1a befüllen. Dann heißt es warten auf das Info-Gespräch mit der Ärztin. Darauf warten wir knapp 2 Stunden. Die Ärztin ist wirklich sehr freundlich, erklärt alles ganz ausführlich, beantwortet alle unsere Fragen und gibt Hinweise, spendet Trost, weckt Hoffnung, macht Mut.

Anschließend dürfen wir die Klinik für einen Spaziergang verlassen um dann 15 Minuten später wieder auf der Matte zu stehen, oder besser gesagt, im Wartezimmer zu sitzen.
Nach einer weiteren Stunde Warterei werden wir wieder ins Sprechzimmer gerufen. In einer Spritze befinden sich nun die weißen Blutkörperchen meines Mannes. Diese werden mir in 7 Pieksen unter die Haut injeziert. Das tut weh...es brennt und zieht. Die Haut wölbt sich nach außen und es bilden sich rote Flecken. Doch es ist recht schnell überstanden. Ich bekomme ein Pflaster drauf und den Hinweis, heute kein Wasser mehr daran zu lassen.

In den folgenden Tagen fängt es an zu krabbeln, es juckt, es zieht, es krabbelt einfach nur ganz fürchterlich. Es haben sich 7 wunderbar sichtbare rote dicken "Mückenstiche" gebildet, die ich immer vorsichtige "umkrabble".
Einmal wach ich nachts davon auf, wie ich mir genüsslich die 7 Piekser kratze...erschrocken höre ich auf...jetzt brennt es noch schlimmer.

Nach nun inwzischen schon 7 Tagen kann ich zurückblickend sagen "war ja alles gar nicht so schlimm". Es kribbelt noch manchmal leicht, die roten Flecken sind noch da, aber sind schon weniger geworden und in weiteren 7 Tagen wirds schon vergessen sein.

In 4 Wochen dürfen wir wieder Blut nach Kiel schicken, zur Kontrolle, ob ich dann Antikörper gegen meinen Mann gebildet habe ;-) !


Heute sogar mal mit Bild....mein gepiekster linker Unterarm einen Tag nach der Behandlung.

Liebe Grüße!!