Mittwoch, 19. November 2014

September: Stimulation und deutsch-polnische Hochzeit

Wart ihr schon einmal auf einer polnischen Hochzeit? Ich sag euch....wenn nicht, dann habt ihr absolut was verpasst! Es war ja "nur" eine deutsch-polnische Hochzeit, doch das reichte schon aus, um es zur besten Hochzeit zu machen, auf der ich bisher gewesen bin.
Doch der Reihe nach.
Irgendwann Anfang September bekam ich meine Tage (so viel zu "im Urlaub" und "einfach mal enstpannen" Ha! ich krieg mich nur grade so wieder ein vor lauter Lacherei...) und damit ging es an Zyklustag 3 mit der Spritzerei wieder los. Kaum eine Woche nach Beginn der Spritzerei waren wir zu besagter Hochzeit eingeladen. Ich also versucht rauszufinden (gaaaaanz unauffällig), ob in der Pension, wo wir anschließend nächtigen sollten, ein Kühlschrank auf dem Zimmer ist. Nein....nur ein Bett und eine Kleiderstange...ganz einfach. Hmpf...und nun? Die Medikamente müssen kühl gelagert werden, zumindest wird es einem in der Apotheke immer so gesagt ("du wollen Kühlakku kaufen??"). Aber ich bin ja nich aufn Kopp gefallen...ich hab also mal den Beipackzettel studiert. Und dort steht drin, dass es nicht über 25°C gelagert werden soll und keinem direkten Sonnenlicht ausgsetzt werden soll. Ha! Sache geritzt...damit reichte also die Kühltasche mit Kühlakku völlig aus.
Wie gewohnt rannte ich schön alle 2 Tage zum Folli-TV und ließ die Gebärmutterschleimhaut und meine Eierstöcke begutachten. Es entwickelte sich alles prächtig, es waren allerhand Follikel zu erkennen. Diesmal arbeiteten sogar beide Eierstöcke eifrig mit. In Summe waren wir wohl so bei 14 sichtbaren Follikeln, die alle mehr oder weniger gleichmäßig wuchsen. Fette Ausbeute.
Doch nun zum eigentlichen Thema.
Ich also mitten in der Stimu und dann zur polnischen Hochzeit. *hach* war det schön! Die Trauung fand in Deutschland statt, war schön und emotional (welche Trauung ist das auch nicht?) und direkt im Anschluss ging es dann zum Ort der Feierlichkeit, nach Polen.
Im Festsaal waren 5 lange Tafeln aufgebaut und schön geschmückt. Kaum traf das Hochzeitsppar ein, ging es los mit der Feierei. Es wurde Essen aufgetischt, noch und nöcher...alle ausgehungert, stopften Lebensmittel in sich hinein. Doch nach dem "ersten Gang" war noch lange nicht Schluß. Es kam Essen über Essen, immer wieder anderes, immer wieder lecker. Man konnte also aufstehen, tanzen, reden, feiern und man hatte nicht das Gefühl "wann gibts eigentlich wieder was zu essen" oder "hab ich jetzt einen Gang verpasst?". Es stand einfach immer alles zum Verzehr bereit.
Eine andere "Leckerei" war der Vodka, der in Strömen floss. Auf jeder Tafel standen im Abstand von ca. 1m Vodka-Flaschen, an jedem Platz ein Gläschen und wenn eine Flasche leer war....da kam natürlich gleich eine neue, gut gekühlte Flasche. Mit fortschreitender Stunde wurde die Feier immer ausgelassener.
Zwischendurch habe ich mal panisch auf die Uhr geschaut, nur um festzustellen, dass ich schon "über die Zeit" war...ich also schnell aufs Zimmer und zu dem Vodka im Blut noch ne Portion Gonal in den Bauchspeck gespritzt.
Um das mal zusammenzufassen: es war ein rauschendes Fest, wir haben getrunken, gelacht, gefeiert, getanzt (ich hab ordentlich meine dicken Eierstöcke auf der Tanzfläche rumgewirbelt)...es war einfach nur ein toller Abend...eine tolle Nacht. Gegen 4:30Uhr machte der DJ plötzlich die Musik aus und meinte "ich hab keine Lust mehr"...da blieb uns nichts anderes übrig, als noch einen Schlummertrunk zu nehmen und ins Bett zu gehen.
Nur um ca. 6:30Uhr von den ersten Kindern auf dem Gang geweckt zu werden...tja, wer feiern kann usw. ;-)

Ich grüße euch lieb!

Mensch jetzt hätte ich es beinahe vergessen...es gab auch einen Schokobrunnen *hmmmm* LECKER! :-)