Mittwoch, 13. Februar 2013

Die "Außenwelt"

Was antwortet man auf die Frage "Und wie sieht eure Familienplanung aus?" ? Wie reagiert man auf die gut gemeinten Ratschläge? "Entspann dich mal, dann klappts schon" "Wollt ihr etwa keine Kinder?" oder "Ihr werdet ja auch nicht jünger!" Damit werden wir konfrontiert, manchmal mehr und manchmal weniger.
Es gibt Menschen, wenn man denen sagt, dass es nicht so einfach ist und man nicht darüber sprechen möchte....es gibt wirklich Menschen, die dann trotzdem weiter bohren. Die immer wieder fragen "na aber jetzt wo ihr verheiratet seid" oder "so langsam müsstet ihr aber schon in die Puschen kommen." ! Solche Worte treffen einen, ganz tief.
Am liebsten möchte man rausschreien "JA wir wollen KINDER, so sehr. Aber es geht nicht...es funktioniert nicht so einfach" ! Aber man hält einfach den Mund....

Es gibt Tage da kann ich mit solchen Fragen und diversen anderen Umständen gut umgehen. Da kann ich hoffnungsvoll sein und jedem sein Glück gönnen. Doch es gibt auch andere Tage. An denen bin ich neidisch und traurig, da kann ich mit solchen Fragen und Umständen kaum umgehen. Entweder ich lenke dann ab und mache einen Scherz, der meine Gefühle verdecken soll. Oder ich igel mich ein und vermeide den Kontakt mit potenziellen "Fragestellern".
Eine Zeitlang habe ich diese Gefühle nicht zugelassen und mich dafür geschämt, vor allem für den Neid. Doch diese Gefühle gehören dazu, sie sind ein Teil von mir, genauso wie Freude und Wut und Trauer. Ich akzeptiere sie, oder besser, ich versuche sie zu akzeptieren und zuzulassen. Das ist besser als sie zu verbergen und zu unterdrücken.
Ich fange an mit dem unerfülltem Kinderwunsch zu leben. Es war ein langer und nicht schmerzfreier Weg bis hierher.

Wir zeigen Freunden unsere neue Wohnung. "Das ist das Arbeitszimmer". "Vielleicht ja auch mal ein Kinderzimmer." "Arbeitszimmer." Im Nachhinein hab ich dann manchmal gedacht, ob sie jetzt denken, wir wollen keine Kinder und das ist das letzte, was ich möchte. Das jemand denkt, wir wöllten keine Kinder.

Inzwischen sprechen wir offen darüber. Wenn jemand nach unserer Familienplanung fragt, sagen wir die Wahrheit. Wir müssen uns nicht mehr verstellen und unangenehme Fragen ertragen.

Was wir nicht brauchen ist Mitleid. Klar tut es jedem leid! Uns tut es auch leid...sehr! Aber das ändert es nicht.
Wir gehen diesen Weg, immer weiter. Oft sind wir schwach und erleben Rückschläge, aber wenn das unser Weg ist, dann gehen wir ihn.

Was ich nie mache, ist mir die Frage zu stellen, was ist wenns nicht klappt. In vielen Ratgebern liest man, man soll sich die Frage stellen, wie man ohne Kinder leben möchte. Aber das kann ich nicht, noch nicht. Es kommt für mich im Moment nicht in Frage.
Ich höre oft "aber du hast doch sonst alles, einen guten Job, die Wohnung, einen lieben Mann...sei doch glücklich". Ja, ich bin glücklich das alles zu haben, aber ich bin traurig kinderlos zu sein.