Mittwoch, 2. Mai 2018

Wanderung in der Karibik

30.04.

Der Strand hier ist so schön. Sobald man sich am Strand befindet, denkt man, man ist in der Karibik. Der Sand ist feinkörnig und ganz hellgelb. Das Wasser ist klar und türkis. Es geht ewig flach ins Wasser, einfach herrlich.

Ungefähr einen Kilometer vom Campingplatz aus befindet sich eine schmale Sandbank, über die man auf eine kleine Halbinsel kommt. Auf der Halbinsel sind ein paar kleine Berge. Genau dort wollen wir heute mal hin wandern.
Wir packen also die Kraxen und machen uns auf den Weg. Gekleidet sind wir eher wie Strandgänger als wie Wanderer....in kurzen Hosen und Schlappen.
Es ist nach wie vor sehr windig und wir kämpfen am Strand ordentlich gegen den Wind an. Der Sand peitscht uns gegen die nackten Beine. Es ist trotzdem sonnig und warm.

Als wir die Sandbank erreichen, sind dort auch allerhand andere Neugierige. Wir laufen über die Sandbank und gehen auf die Berge zu. Auf den ersten Blick sehen die Berge ziemlich steil aus...
Doch auf einer Seite geht es zwischen kniehohem Gestrüpp recht gemächlich bergan. Es scheint ein Trampelpfad auf den Berg zu führen. Wir folgen Diesem.
Und dann geht es recht schnell, schon stehen wir oben auf dem Berg. Der Wind weht richtig stark....wir haben Mühe einen guten Stand zu finden. Doch die Aussicht auf diesen tollen Strand und die Sandbank und die Insel...atemberaubend schön.

Ein weiterer Trampelpfad führt über den Grat des Berges zum anderen Ende, quasi mit Sicht zum Meer hin. Das kniehohe Gestrüpp zerkratzt uns ziemlich die Waden...doch eine Mama kennt keinen Schmerz...und ein Papa auch nicht.
Wir genießen auch den meerseitigen Ausblick. Hier steht sogar ein Steinmännlein auf einer Betonsäule.
Da der Wind uns fast umpustet, treten wir zeitnah den Rücktritt an. Am Fuße des Berges finden wir im Schatten eines Baumes den perfekten Rastplatz. Dort verweilen wir eine Weile. Es ist windgeschützt, schattig und sandig und die Kinder auch gleich allerhand zum spielen.

Gemütlich bummeln wir am Strand zurück zum Campingplatz. Es wird mit den Füßen geplanscht, der Sammeltrieb befriedigt, Spuren in den Sand gemalt.

Am frühen Nachmittag erreichen wir wieder den Camper. Das Mittagessen lassen wir ausfallen und mampfen gleich Kuchen. Dann macht die Motte mit dem Papa Mittagsschlaf und das Matzel und ich gehen baden.
Auch mal schön, Zeit nur für uns Zwei. Wir gehen ins Meer und buddeln dann fleißig im Sand. Und wenn das Matzel dann beim spielen sagt 'das ist schön mit dir Mama'...dann erblüht mein Herz, ein Kloß wächst in meinem Hals und ich bin einfach nur gerührt.

Sandige Grüße
Eure Kati mit den 3 Ms